Bestattungen Christanell

Trauerarbeit

Bestattungen Christanell mit seinem Sitz in Naturns und repräsentiert durch Dr. Jonas Christanell und Silvia Oberhofer MBA, ist es ein Anliegen neben der Organisation einer würdevollen Beerdigung den Menschen auch darüber hinaus kompetenter Ansprechpartner zu sein. Durch die fundierten universitären Ausbildungen an der Universität Innsbruck, der Universität Bozen der Theologisch-Philosophischen Hochschule in Brixen, die langjährigen Lehrbeauftragung an Südtirols Schulen und vor allem die fachspezifischen Vorträge für Fachschulen und Bildungseinrichtungen zum Thema Tod, Sterben und Trauer. Vor allem ist es das Studium der Religionswissenschaften welches an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese Bozen Brixen absolviert wurde, das in der täglichen Arbeit im Bestattungswesen einfließt. Durch den universitären österreichischen Master in Wirtschaftswissenschaften mit Spezialisierung in Gesundheitsberufen (Master of Business Administration), welcher von Frau Silvia Oberhofer absolviert wurde, kann der Bestattungsdienst Christanell auf ein breit gefächertes Wissen rund um das Thema Gesundheitsmanagement zurückgreifen, welches für eine kompetente und allumfassende Bestattungsdienstleistung und Beratung ausschlaggebend ist. Zusätzlich hervorzuheben ist der Ausbildungsblock in Trauerpsychologie, welcher von Bestattungen Christanell in Österreich (Innsbruck) absolviert wurde. Der Studienabschluss der Erziehungswissenschaften in Fächerkombination mit Psychologie an der Universität Innsbruck erlaubt es in emotional belastenden Situationen wie es der Tod sein kann, den Angehörigen in diesen Lebenslagen zu beraten und kompetent zu begleiten. Beratung, Betreuung und Begleitung heiß für Bestattungen Christanell nicht der einfache Verkauf von Särgen, Blumen und Trauerdruck, Jonas Christanell und Silvia Oberhofer haben es sich zur Aufgabe gemacht den Mensch ind den Mittelpunkt ihrer Bemühungen zu stellen und all dies ist nur möglich, da hinter Bestattungen Christanell auch eine fundierte Ausbildung steht. Man weiß heute, dass die ersten Tag bei einem Todesfall ausschlaggebend für den Trauerprozess sind und genau hier setzt die Philosophie des Bestattungshauses an; Jonas Christanell und Silvia Oberhofer verstehen sich rund um die Uhr als Ansprechpartner für die betroffenen Menschen und zeigen ihnen die verschiedenen Möglichkeiten im Umgang mit der Trauer auf. Trauer zu leben und Trauer zu bewältigen und den Trauerprozess nicht zu unterdrücken kann durch vielfältige Formen und Wege geschehen. So kann ein individuelles Abschiednehmen, ein persönlich gestalteter Aufbahrungsraum, eine auf den Menschen bezogene Parte oder ein auf die Person bezogenes Andenkbildchen die Tür für den Trauerprozess öffnen. Es ist aber auch die Zeit nach den Beerdigungsfeierlichkeiten, die entsprechende Wahl und Gestaltung des Grabsteins und der bewusste Gang zum Friedhof welche die Trauer und den Umgang damit beeinflussen. Ganz gleich ob man sich für eine Erdbestattung, eine Feuerbestattung oder die Verstreuung der Asche entscheidet, wichtig ist dass das Abschiednehmen nicht eine statische unpersönliche Dienstleistung wird, sondern individuell auf den Menschen und seine Bedürfnisse ausgerichtet ist.

... zurück